zum Inhalt der Seite

Benedict Randhartinger Museum

Adresse
Hauptplatz 1
3244 Ruprechtshofen

Info-Telefon
0676 9302555 (Fr. Trimmel)
0676 6014306 (Hr. Trimmel)

E-Mail
randhartinger@gmx.at

Web
www.randhartinger.at


Objektbestand
2 Räume, rund 180 Objekte, 3 Filme, viele Hörbeispiele: Leben, Werk und Umfeld dieses bedeutenden österreichischen Komponisten, Sängers und Hofkapellmeisters; Vitrinen, Schautafeln, Originalhandschriften, Erstdrucke, Gemälde und Erinnerungsgegenstände; CDs, Filme und Randhartinger-Musikbeispiele über iPod dokumentieren sein kompositorisches Schaffen und Wirken.
Alljährliche Sondervitrine zu Zeitgenossen Randhartingers, Konzerte und internationale musikwissenschaftliche Tagungen im 19. Jahrhundert im zweijährigen Rhythmus im Konzertsaal von Ruprechtshofen.

Öffnungszeiten
Mai-Okt: jeden 1. So im Monat 14-17 Uhr u. nVA (telefonisch)
ACHTUNG: Aufgrund von Corona können sich die Öffnungszeiten geändert haben. Bitte fragen Sie nach!

Besucherinformationen
anzeigen
Besucherservice
Persönliche Führungen bei Gruppen ab 10 Personen.

Eintrittspreise
Erwachsene EUR 4,00
Gruppen und Senioren EUR 3,00
Schüler und Studenten EUR 1,00

Museums-Shop
Verkaufsartikel vorhanden: Bücher, Noten, CDs von der Benedict Randhartinger Gesellschaft

Gastronomie
Gastronomie im Ort (für Busse geeignet: Hager, Marbella Club, Teufl und Zentrum)

Ausflugsempfehlung
Stift Melk, Schallaburg, Kokoschka-Museum in Pöchlarn, Feuerwehrmuseum St. Leonhard am Forst, Dollfußmuseum Texing, Heimatmuseen in Mank und Purgstall, Kartause Gaming und Museen der Region Wachau.

Verkehrsinformationen
öffentlich : Bushaltestelle Ruprechtshofen NÖ Hauptplatz (N-Bus 7745)
PKW : Parkplätze vorhanden

Hintergrundinformationen
anzeigen
Rechtsträger
Benedict Randhartinger-Gesellschaft, ZVR-Zahl: 009754668

Museumsverein
Benedict Randhartinger-Gesellschaft, ZVR-Zahl: 009754668

Sammlungsgeschichte
Museum für den Biedermeier-Komponisten Benedict Randhartinger (1802-1893), der in Ruprechtshofen als Sohn des Schullehrers geboren wurde. Mit Schubert zählte er im Biedermeier zu den beliebtesten Komponisten Wiens. Randhartinger verstarb 1893 in Wien und hinterließ über 2.000 zumeist handschriftliche Kompositionen (über 800 Lieder und Chöre, 2 Symphonien, 2 Requiem-Vertonungen sowie eine große Anzahl an Werken der Kammermusik). Die Eröffnung des Museums erfolgte am 6. Oktober 2000. Am 7.5.2017 erfolgte die Eröffnung des zweiten Ausstellungsraums, der auch einen Teil des Archivs beinhaltet und die eine Umgestaltung der Ausstellung wurde präsentiert.

Barrierefreiheit
anzeigen
Information zur Barrierefreiheit
Barrierefrei zugänglich inkl. WC und Vortragssaal

aktuelle Veranstaltungen
anzeigen

weitere Museen in Ruprechtshofen
anzeigen
Museen außerhalb von  Ruprechtshofen im Umkreis
anzeigen