zum Inhalt der Seite

180er KIKKER - Eine Zeitreise am Tichyhof

Adresse
Bernhardshof 2, Wiehalmhof
3631 Ottenschlag

Info-Telefon
0664 1784392
02872 20006

E-Mail
typ180@yahoo.de

Web
www.typ180.at


Objektbestand
300 m² auf zwei Ebenen: diverse landwirtschaftliche Geräten, 1.000 Modelltraktoren, ein originaler Waggon der ÖBB sowie restaurierte Sammlerstücke und Raritäten, die den Besuchern eine Zeitreise in die Vergangenheit bescheren.

Öffnungszeiten
April-Okt: Do-So 10-17 Uhr; Gruppen Mo-So nVA (telefonisch)
ACHTUNG: Aufgrund von Corona können sich die Öffnungszeiten geändert haben. Bitte fragen Sie nach!

Besucherinformationen
anzeigen
Eintrittspreise
Erwachsene EUR 4,00
Schüler (6-18 Jahre) EUR 3,00

weitere Angebote
Heimtierpark

Hintergrundinformationen
anzeigen
Sammlungsgeschichte
DIE VORGESCHICHTE
Das Interesse zu Traktoren und der historischen Landtechnik entwickelte sich bereits in meiner Kindheit. Vor allem der 180er KIKKER (26er, Kurzschnauzer) der erste von Steyr in Serie gebaute Traktor entfachte meine Sammelleidenschaft.

DIE IDEE
Über die Jahre hinweg hat sich einiges an seltenen, wertvollen Ausstellungstücken angesammelt und diese wollte ich nun einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.

DIE FRAGE DER UMSETZUNG
Doch wie kann man nun Besucher für meine Leidenschaft begeistern?

Oldtimermuseen gibt es viele?

Landwirtschaftsmuseen ebenso?.

mit Minimundus konnte ich nicht mithalten ?? ?.

?und mit Tierparks ebensowenig?

DAS KONZEPT
aber all die oben aufgezählten Punkte hatten einen großen Nachteil ? sie waren zielgruppenspezifisch ausgerichtet!

Also entschied ich mich das ?Museum der anderen Art? zu gründen, welches alle Aspekte miteinander vereint und so ein 360° Rundum-Erlebnis für die Besucher bietet.

NAH AM BESUCHER
Ziel meines Konzeptes ist es die Materie verständlich erklärt jedem Besucher näher zu bringen ? dabei spielt es keine Rolle, ob ich die Geschichte des Steyr Typ 180 Traktors erkläre, die landwirtschaftliche Entwicklung von anno dazumals bis heute darstelle oder aufzeige, warum es wichtig ist, dass heimische Haustierrassen wie das Sulmtaler Huhn für die Nachwelt erhalten bleiben.

Nah am Besucher bedeutet für mich: klar und verständlich die Informationen auf den Punkt zu bekommen und damit meine Besucher zu begeistern!

DER WEG ZUM ZIEL
Seither arbeite ich mit Hochdruck daran mein kleines Museum zu erweitern und meinen Besuchern ein Unterhaltungsprogramm zu bieten, welches garantiert in dieser Form einzigartig ist.

Dabei wird nicht nur kontinuierlich die Sammlung des Museums erweitert. Wir setzen uns als Biobauern-Betrieb auch dafür ein, seltene Heimtier-Rassen zu schützen und ihnen bei uns ein artgerechtes Zuhause zu bieten.

NEUE THEMENBEREICHE WERDEN ERSCHLOSSEN
Um einen möglichst interessanten und breiten Umfang an Inhalten präsentieren zu können, werden stetig völlig neue Themengebiete erschlossen.

2015 konnte dank einer engen Zusammenarbeit mit Experten aus dem Telekom-Bereich eine umfangreiche, historische Telefon-Sammlung etabliert werden, doch damit nicht genug?

AUF DEN ZUG GEKOMMEN
Da leider unsere historisch bedeutsame und interessante Bahnstrecke von Waldhausen bis Martinsberg aufgelassen und kurzerhand demontiert wurde nahm ich mir ein Herz und setzte alles in Bewegung, um diese historische Gegebenheit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Der Lohn aller Mühen steht nun direkt vor unserem Haus ? ein historischer Original-Waggon der ÖBB, welchen wir vor der endgültigen Verschrottung bewahren konnten!

EVENTS FÜR DAS GEWISSE EXTRA
Um über den normalen Museumsbetrieb hinaus auch noch spannende Zusatzprogramme anbieten zu können, haben wir 2016 das Konzept der ?Events? eingeführt. In regelmäßigen Abständen bieten wir Termine zu speziellen Themenschwerpunkten an, wecken mit einem auf Kinder abgestimmten Museums?abenteuer? die Lust am Entdecken und Forschen oder bieten einen erholsamen Abend mit Museums-Führung und anschließender Lagerfeuerromantik.


AUF DEM MODERNSTEN STAND DER TECHNIK
Das Alte mit dem Neuen verbinden ? das ist nach wie vor mein oberstes Ziel. Unser ÖBB-Waggon wurde zu einem Multimedia-Raum umgestaltet, wodurch dank neuester Technik im historischen Ambiente modernste Video- und Vortragspräsentationen möglich sind.

Auch die Webseite wird stetig erweitert und ist seit 2016 nun auch auf Smartphones und Tablets problemlos darstellbar. Mit den neuesten Webtechnologien versuchen wir ein möglichst breites Publikum mit zeitgemäßer Präsentation zu überzeugen.

Barrierefreiheit
anzeigen
Information zur Barrierefreiheit
Die Barrierefreiheit ist aufgrund der historischen Gegebenheit nicht in allen Bereichen des Museums möglich.

aktuelle Veranstaltungen
anzeigen

weitere Museen in Ottenschlag
anzeigen
Museen außerhalb von  Ottenschlag im Umkreis
anzeigen