zum Inhalt der Seite

Heimatmuseum der Stadt Langenlois

 
Adresse
Rathausstraße 9
3550 Langenlois

Info-Telefon
02734 210110 (Museum)
02734 2000 (Ursin-Haus)
02734 210127 (Stadtgemeinde Langenlois)

E-Mail
heimatmuseum@langenlois.gv.at
stadtgemeinde@langenlois.gv.at

Web
www.langenlois.at


Objektbestand
13 Räume, ca. 7.000 Objekte: Weinbau (Presse, Werkzeuge, Weinbaugeräte, Krüge, Flaschen, Hütersterne, "Weinberggoaß"); Schmiedehandwerk; Stadtgeschichte und Topographie von Langenlois (Richtschwert, Bürgermeisterkugel, Marktrichterszepter); Archäologie (u.a. auch größter Mammutzahn des deutschen Sprachraumes mit einer Länge von 3.34 m aus Zöbing, paläo- und neolithische Funde); Volkskunde (Möbel, Gemälde, Gebrauchsgegenstände, Waffen, bäuerlicher Hausrat, Pfeifen und Musikinstrumente, Schützenscheiben, Banknoten, Trachten, kirchliche Kunst).

Öffnungszeiten
Mai-Okt: Di-So/Fei 10-12 Uhr; Juli-Sept: Sa/So 10-16 Uhr u. nV; Gruppen nVA (telefonisch)
ACHTUNG: Aufgrund von Corona können sich die Öffnungszeiten geändert haben. Bitte fragen Sie nach!

Besucherinformationen
anzeigen
Besucherservice
Führungen nach Vereinbarung Sonderführungen für Schulklassen; Teilweise barrierefrei: "Virtueller Rundgang dursch Heimatmuseum" 17-minütiger Film der im EG des Museums gezeigt wird, da 1. Stock nicht barrierefrei

Eintrittspreise
Erwachsene EUR 3,00
Pensionisten/Gruppen EUR 2,50/Pers.
Kinder (bis 14 Jahre) freier Eintritt
NÖ-Card (unbeschränkter Eintritt)

Gastronomie
Gastronomie in der Nähe

Ausflugsempfehlung
Ursin Haus Langenlois, Ruine Kronsegg, Schloß Haindorf, Loisium, Arche Noah und Kittenberger in Schiltern, Museum Krems, Ruine Gars

Regionalverbund
NÖ Card
Verkehrsinformationen
öffentlich : Bahnhof Langenlois
PKW : Parkplätze vorhanden

Hintergrundinformationen
anzeigen
Rechtsträger
Stadtgemeinde Langenlois, 3550 Langenlois, Rathausstraße 2, Tel.: 02734 2101 27, Fax: 02734 2101 39, E-Mail: stadtgemeinde@langenlois.at

Sammlungsgeschichte
Am Beginn der Entwicklung des Heimatmuseums Langenlois standen prähistorischen Funde, die zwischen Langenlois und Gobelsburg gefunden worden waren. 1906 wurde der "Museumsverein für Langenlois und Umgebung" gegründet, der eine kleine Sammlung einrichtete und das Museum im Jahr 1919 eröffnete. Das Museum wuchs rasch an und wurde 1940 in die heutigen Räumlichkeiten verlagert, wo es laufend inhaltlich erweitert werden konnte. 1968 wurde das Museum renoviert und seither weiterhin ergänzt (z.B.: 1986: Neugestaltung des Themas "Weinbau"). Das Museum setzte zahlreiche Aktivitäten, so z.B. hinsichtlich einem barriefreien Zugang mit einer audiovisuellen Führung über einen Bildschirm im Erdgeschoss.

Barrierefreiheit
anzeigen
Information zur Barrierefreiheit
teilweise barrierefrei

aktuelle Veranstaltungen
anzeigen

Museen außerhalb von  Langenlois im Umkreis
anzeigen