zum Inhalt der Seite

Glas- und Steinmuseum

 
Adresse
Stadtplatz 34
3950 Gmünd

Info-Telefon
02852 52506100
02852 52506101

E-Mail
tourismus@gmuend.at

Web
www.gmuend.at


Objektbestand
Glasmuseum: Entstehungsgeschichte der Glashütten im niederösterreichisch-böhmischen Grenzgebiet; Handwerksgeräte der Glasmacher (Pfeifen, Model, Zangen, Scheren, Mörser, Modell eines Schmelzofens).

Steinmuseum: Überblick über die Steingewinnung (Waldviertler Granit) und die Kunst der Steinbearbeitung in der Zeit von 200 v. Chr. Bis ins 20. Jahrhundert; Einblicke in das Leben der Steinmetze und Steinmetzzünfte.

Öffnungszeiten
Mai-Sept: Mo-Fr 10-12 u. 14-16.30 Uhr, Sa/So/Fei 9-12 Uhr u. nV

Besucherinformationen
anzeigen
Besucherservice
Führungen nach Vereinbarung (Dauer: ca. 1,50 Stunden)

Eintrittspreise
Erwachsene EUR 2,00
SchülerInnen EUR 1,00
Führungen für Gruppen EUR 34,00/Gruppe zuzüglich Eintritt/Pers.

Museums-Shop
Heimatbücher, Wanderkarten, Radfahrkarten, Ansichtskarten, u.a.

Gastronomie
Cafés, Restaurants und Gasthöfe im Ort

Ausflugsempfehlung
Stadtmuseum Gmünd, SoleFelsen-Bad Gmünd, Alte Schmiede, Blockheide Gmünd-Eibenstein, Fahrt mit der Waldviertler Schmalspurbahn nach Litschau und Groß Gerungs

Regionalverbund
Glasregion Waldviertel
Verkehrsinformationen
öffentlich : Franz-Josefs-Bahn, Schmalspurbahn Gmünd - Litschau und Groß Gerungs, Autobusverbindung ab Wien, Linz, St. Pölten, etc.
PKW : B41, Parkleitsystem

Hintergrundinformationen
anzeigen
Rechtsträger
Stadtgemeinde Gmünd, 3950 Gmünd, Schremser Straße 6, Tel.: 02852 52506, Fax: 02852 52506 501

Sammlungsgeschichte
Die Entstehung eines eigenen Glasmuseums als selbständige Schausammlung geht auf den Entschluss der Stadtgemeinde Gmünd Anfang der Sechzigerjahre zurück, diesen Teil der städtischen Sammlung zu erweitern. Nach Adaptierung entsprechender Räumlichkeiten und der Vervollständigung wurde am 25. Juni 1967 das erste österreichische Glasmuseum mit dem Schwerpunkt der Erzeugung Waldviertler Glases eröffnet.
1968 wurde das Steinmuseum unter dem Motto "saxa loquuntur" (Steine sprechen) eröffnet.
Eine Umgestaltung fand 1992 und eine letzte 2012 statt. Nach einer Umbauzeit von über zwei Jahren wurde das Glas- und Steinmuseum am 27. Juni 2014 wiedereröffnet.

aktuelle Veranstaltungen
anzeigen

Museen außerhalb von  Gmünd im Umkreis
anzeigen