zum Inhalt der Seite

museumkrems

Adresse
Körnermarkt 14
3500 Krems an der Donau

Info-Telefon
02732 801-571 (Fr. Laz)

E-Mail
museum@krems.gv.at

Web
www.museumkrems.at


Objektbestand
11 Räume, 4.000m², rund 500 Objekte: Ur- und Frühgeschichte; Mittelalterarchäologie; Stadtentwicklung; Handwerk und Bürgertum; Kunst und Wein; mittelalterliche und neuzeitliche Kunstschätze; Werke des Barockmalers Martin Johann Schmidt, genannt "Kremser Schmidt"; volkskundliche Objekte zum Thema Weinbau.

Öffnungszeiten
Mitte April-Ende Okt: tägl. 10-18 Uhr

Besucherinformationen
anzeigen
Besucherservice
Führungen, Themenführungen, museumspädagogische Begleitprogramme auf Anfrage

Obergeschoß, Keller und 2 Schauräume im Erdgeschoß nicht barrierefrei zugänglich

Vermittlungsangebot vorhanden
Eintrittspreise
Erwachsene EUR 7,50
Erwachsene ermäßigt EUR 6,00
Kinder (bis 19 Jahre) freier Eintritt
Führungen für Gruppen (ab 20 Pers.) gegen Voranmeldung:
SchülerInnen EUR 3,00/Pers. (Mindestgebühr EUR 45,00)
Erwachsene EUR 4,00/Pers. (Mindestgebühr EUR 60,00)
NÖ-Card (unbeschränkter Eintritt)

Museums-Shop
Verkaufsartikel vorhanden

Gastronomie
Gastronomie in der Nähe

Ausflugsempfehlung
Altstadt Krems, Kunstmeile Krems, Winzer Krems, Loisium, Stift Göttweig, Wachau

Regionalverbund
NÖ Card
Verkehrsinformationen
öffentlich : Bahnhof Krems(ca. 20 Min. Fußweg)
PKW : Parkplätze vorhanden (im Altstadtbereich an Wochentagen gebührenpflichtig)

Hintergrundinformationen
anzeigen
Rechtsträger
Magistrat der Stadt Krems an der Donau, Körnermarkt 14, 3500 Krems an der Donau, Tel.: 02732 801 571, Fax: 02732 801 576

Sammlungsgeschichte
1891 wurde das "Städtische Museum Krems" mit Schwerpunkt auf Früh- und Stadtgeschichte eröffnet. Schon bald begann eine rege Ausstellungstätigkeit und auch nach dem 2. Weltkrieg wurden namhafte Aktivitäten entwickelt. 1926 wurde das Kremser Weinbaumuseum gegründet, das reichhaltige Bestände zu Weinbau und Volkskultur der Region präsentierte. Anlässlich des 1000jährigen Stadtjubiläums der Stadt Krems 1995 wurden beide Museen zusammengelegt, umgestaltet und am 25. Juni 1996 in den historischen Kellerräumen des Dominikanerklosters als "WEINSTADTmuseum" feierlich eröffnet.
Im Jahr 2012, im Zuge der Neugestaltung des Haupteingangs sowie der Schauräume, wurde der Museumsname in "museumkrems" unbenannt.

Barrierefreiheit
anzeigen
Information zur Barrierefreiheit
teilweise barrierefrei: 7 Schauräume im Erdgeschoss und Toiletten barrierefrei zugänglich

aktuelle Veranstaltungen
anzeigen

Museen außerhalb von  Krems an der Donau im Umkreis
anzeigen