zum Inhalt der Seite

Themenweg Fürstensitz-Keltenstadt Sandberg

Adresse
von Roseldorf nach Platt
3714 Sitzendorf an der Schmida

Info-Telefon
02959 2203 (Gemeinde)

E-Mail
office@zoechmann.at


Objektbestand
3 Wegführungen zum Sandberg: von Platten, ca. 2 km; von Roseldorf, ca. 5 km; vom sog. "Urlauberkreuz", ca 1 km: Ergebnisse der Ausgrabungen in der Landschaft sichtbar gemacht; Durchblickpanoramatafeln; Infotafeln zu verschiedenen Keltenthemen (Erscheinungsbild, Wanderungen, Kriegsführung, Kunst).

Erste Etappe seit 2005 in Betrieb: Derzeit 13 Thementafeln und 3 Durchblickpanoramen zu verschiedenen Themen (Religion, Wirtschaft und Handel, Münzprägung, Kunst).

Öffnungszeiten
jederzeit frei zugänglich

Besucherinformationen
anzeigen
Gastronomie
Gasthaus im Ort

Verkehrsinformationen
öffentlich : Bahnhof Platt
PKW : Parkplätze vorhanden (Braune Hinweisschilder: "Keltensiedlung Sandberg")

Fremdsprachen
Zweisprachige Tafeln in Deutsch und Tschechisch

weitere Angebote
"Grabungstourismus" - Seit der Grabungssaison 2003 besteht für archäologiebegeisterte Urlauber unter dem Motto "Abenteuer Archäologie - und Sie forschen mit!" die Möglichkeit, ein bis zwei Wochen bei der Keltengrabung Roseldorf/Sandberg aktiv mitzuarbeiten.
Diese Form des "Grabungstourismus" wird - erstmals in Österreich - von der Wiener Firma ARGE Wissenschafts- - Tourismus, angeboten. Ein bestimmter Anteil der Einnahmen kommt wieder dem Verein "Forum Sandberg" zu Gute.

ARGE Wissenschafts- Tourismus
Löfflergasse 56 A, 1130 Wien,
Internet: www.wissenschafts-tourismus.at bzw. www.expeditionzone.com

Hintergrundinformationen
anzeigen
Rechtsträger
Forum Sandberg - Archäologisch-Historische Initiative, ZVR-Zahl: 932688641

Museumsverein
Forum Sandberg - Archäologisch-Historische Initiative, ZVR-Zahl: 932688641

Sammlungsgeschichte
Der Keltenthemenweg soll die aktuellen und teilweise sensationellen Forschungsergebnisse der seit 2001 jährlich stattfindenden Ausgrabungen in Österreichs größter keltischen Freilandsiedlung am Sandberg einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen. Besonders die Freilegung eines großen und eines kleineren Heiligtums in den Jahren 2002-2006 rief in der heimischen und internationalen Keltenforschung großes Interesse hervor.
Da nach Beendigung der Grabungen alle Flächen wieder landwirtschaftlich genutzt werden, sieht der Besucher normalerweise nichts mehr von den im Boden erhaltenen Strukturen. Aus diesem Grund wurden Infotafeln zum Thema "Kelten" aufgestellt, die keltisches Leben vorstellbar und somit wieder lebendig machen sollen.
Das Forschungsprojekt "Fürstensitz-Keltenstadt Sandberg" besteht seit 1995 und wird von Dr. Veronika Holzer, Prähistorische Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien geleitet.

aktuelle Veranstaltungen
anzeigen

weitere Museen in Sitzendorf an der Schmida
anzeigen
Museen außerhalb von  Sitzendorf an der Schmida im Umkreis
anzeigen