zum Inhalt der Seite

Frohner universitär. Die Lehre an der Angewandten

Ausstellungen Kunst
merken ein/aus

Termine und Beginnzeiten

21.05.2022 bis 02.10.2022

Information:

Von 1972 bis 2005 war Adolf Frohner in verschiedensten Funktionen an der Hochschule für angewandte Kunst (heute Universität) tätig. Zunächst als außerordentlicher Professor für Aktzeichnen, dann als ordentlicher Professor, Leiter der Meisterklasse für Malerei, Dekan und Prorektor. Besonders während der Leitung des legendären Abendaktes versammelte er seine Kolleg*innen und Student*innen um sich. So bildete er ein Zentrum des Austausches an der Angewandten. Zudem organisierte er mit Hannes Androsch, Bruno Kreiskys Vizekanzler und Finanzminister, die Ausstellungsserie ?Konfrontationen?, um den Studierenden erste öffentliche Auftritte zu ermöglichen.

In den 1970er-Jahren wurde die Angewandte durch Oswald Oberhuber geprägt. Als Rektor und Professor für Gebrauchsgrafik brachte er mit Peter Weibel, Peter Gorsen oder Hans Hollein die Disziplinen neue Medien, Performance und Industrial Design in die Lehre ein. Seine Ära ging durch innovative Neubestellungen und den Versuch, internationale Künstler*innen ? wie Joseph Beuys - an die Angewandte zu holen, in die Kunstgeschichte ein. Wichtige Persönlichkeiten wie Hans Hollein, später auch Maria Lassnig oder ihre Vorgänger Wolfgang Hutter und Carl Unger bildeten Frohners Kolleg*innenschaft und wirkten stark auf die folgenden Generationen an Künstler*innen. Neben Lassnig, die als Frau erstmal eine Meisterklasse für Malerei und Trickfilm übernahm, waren Grete Rader-Soulek, als Leiterin der Klasse für Textile Kunst, sowie die Assistent*innen Helga Phillip, Martha Jungwirth und Reimo Wukounig für die Praxis der Lehre entscheidend.

Die Ausstellung stellt einen Dialog zwischen der Rückkehr zum Realen bei Frohner, den postmodernen Grenzgängen Oberhubers sowie der konkreten Malerei Phillips her. Zudem zeigt sie mit Holleins bildendem Schaffen eine Generation, die Gedachtes konsequent umzudenken vermochte.
Künstler*innen: Adolf Frohner, Hans Hollein, Maria Lassnig, Oswald Oberhuber, Helga Phillip u. a.

Veranstaltungsort:

Forum Frohner

Kontakt:

Forum Frohner

Adresse
Minoritenplatz 4
3500 Krems an der Donau

Info-Telefon
02732 908010

E-Mail
office@kunstmeile.at

Web
www.forum-frohner.at
Öffnungszeiten
ganzjährig: Di-So u. Mo wenn Fei 11-17 Uhr; geschlossen: 24.12., 31.12. & 1.1.; Gruppen nV (telefonisch)
ACHTUNG: Aufgrund von Corona können sich die Öffnungszeiten geändert haben. Bitte fragen Sie nach!


zum Veranstalter